Grundlagen im Focusing:

- Innere Achtsamkeit ist eine der Voraussetzungen, um Focusing zu praktizieren, dh. seine Aufmerksamkeit nach innen zu richten, ohne zu analysieren, zu deuten, oder zu be- und verurteilen. Die Aufmerksamkeit richtet sich darauf, was gerade jetzt in diesem Moment geschieht.

- Akzeptierendes Wahrnehmen, eine weitere Voraussetzung, die bedeutet, unser Erleben auf nichtwertende, absichtslose, freundliche Art wahrzunehmen. Nur Liebe und Annehmen kann ungeliebte Dinge sich verwandeln lassen. Focusing ist eine >Kultivierung< von Selbstliebe im Alltag.

- Der innere Beobachter, ein anderer Begriff fr dieses wahrnehmende 'Ich' in uns, ist eine Metapher fr den Bewusstseinszustand, der den Focusing-Prozess ermglicht. Der innere Beobachter oder Zeuge registriert einfach, was gerade geschieht und das tut er ohne Lob und Tadel. Er verfolgt keine Absichten, auer genau erkennen und verstehen zu wollen, was ich gerade jetzt wie denke, empfinde und (nicht) tue. Dieser innere Zustand lsst sich mit den Eigenschaftswrtern beschreiben: aufmerksam, absichtslos und akzeptierend. Wenn wir z.B. einem Problem zu nah sind, besteht die Gefahr, das wir damit 'verklebt' sind. Martin Siems beschreibt diesen Vorgang in seinem Buch: 'Dein Krper weiss die Antwort' so: 'Wenn wir gegen bestimmte Dinge in uns ankmpfen, sie zu unterdrcken versuchen, sie zensieren oder bewerten, dann identifizieren wir uns mit dem einen Teil von uns, der den anderen Teil unterdrcken will. Und das wird dazu fhren, dass wir im nchsten Moment der andere Teil sind, der gegen den Unterdrcker kmpft, was sich indirekt durch psychosomatische Leiden ausdrcken kann.'

- Der innere Dialog ist das Grundprinzip von Focusing. Der Focusierende begleitet sich selbst in seinem Prozess, der Focusing-BegleiterIn (Berater) kommuniziert mit dem inneren Beobachter des Focusierenden. Es macht einen Unterschied, wie wir etwas anschauen und welche Fragen wir stellen.

Inhalte und Gestaltung (C) astro-focusing.de
Impressum · Startseite
Stand: 08.01.2015 · 5179 Besucher